Die Arbeit des Vereins Deutsche Leberhilfe e.V. wird durch zwei Arten der Finanzierung ermöglicht. Zum einen geschieht dies durch die Eigenfinanzierung in Form von Abonnement- und Mitgliedsbeiträgen, Spenden sowie Geldauflagen und Bußgelder. Zum anderen durch Fremdfinanzierung in Form der Finanzierung von Einzelprojekten und Sponsoring von Unternehmen der pharmazeutischen Industrie. Hinzu kommt die gesetzliche Selbsthilfeförderung durch die Krankenkassen.

Eine detaillierte Dokumentation der Unterstützung durch Unternehmen der pharmazeutischen Industrie im Jahr 2017 finden Sie hier.

Die Arbeit des Vereins Deutsche Leberhilfe e.V. wird im Jahr 2018 von folgenden Firmen unterstützt: AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, Bayer Vital GmbH, Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA, Dr. Falk Pharma GmbH, Gilead Sciences GmbH Deutschland, GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, Janssen-Cilag GmbH, Merz Pharmaceuticals GmbH, MSD Sharp & Dohme GmbH, Norgine GmbH, Wako Chemicals GmbH. Die Dokumenation für 2018 mit finalen Zahlen wird nach der Mitgliederversammlung zum Jahresende 2019 veröffentlicht.

In Bezug auf die Unterstützung durch Unternehmen der pharmazeutischen Industrie ist folgender Hinweis wichtig: Mit Beschluss der Mitglieder­versammlung am 15.09.2007, aktualisiert durch Beschluss vom 28.09.2013, hat sich der Verein den Leitsätzen der BAG-Selbsthilfe angeschlossen und unterliegt dem Monitoring der BAG Selbsthilfe.

Im Jahr 2017 erhielt der Verein Pauschalförderung in Verwaltung der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) sowie Projektförderung durch AOK Bundesverband GbR, BKK Dachverband e.V., DAK Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse und Techniker Krankenkasse. Eine Dokumenation der Pauschal- und Projektförderung finden Sie hier.

Im Jahr 2018 erhält der Verein Pauschalförderung in Verwaltung der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) sowie Projektförderung durch den BKK Dachverband e.VV., DAK Gesundheit und Techniker Krankenkasse.

© Deutsche Leberhilfe e.V. Impressum Datenschutz Kontakt
Folge uns Icon facebook Icon twitter