25. Januar

Kaffee schützt die Leber – mit und ohne Koffein

Dass Kaffee leberschützend ist und auch Diabetes in gewissem Maße vorbeugt, ist schon lange bekannt. Anders als früher angenommen, spielt der Koffeingehalt dabei aber offenbar keine Rolle: Die Ärzte Dr. Qian Xiao und Kollegen vom National Cancer Institute in Bethesda untersuchten kürzlich die Daten einer groß angelegten Bevölkerungsstudie (US National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES), die zwischen 1999 und 2010 die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten sowie die Gesundheit von Zehntausenden von US-Bürgern abgefragt hatte. Im Rahmen dieser Studie hatten 27.000 Personen Blut abgegeben und zudem einen Fragebogen ausgefüllt, was sie in den letzten 24 Stunden zu sich genommen hatten.

Die Gruppe, welche drei oder mehr Tassen Kaffee zu sich genommen hatte, hatte häufiger bessere Leberwerte: Sowohl die Gamma- GT, GOT, GPT als auch die alkalische Phosphatase waren in der Regel niedriger, egal ob der Kaffee mit Koffein oder entkoffeiniert getrunken wurde. Welcher der zahlreichen Inhaltsstoffe des Kaffee für diesen positiven Effekt verantwortlich ist, bleibt vorerst unklar.

Autor: Ingo van Thiel

Quelle:

Marie Ellis: Regular coffee or decaf? Drinking both may benefit the liver. MedicalNewsToday. 10. Oktober 2017.

© Deutsche Leberhilfe e.V. Impressum Datenschutz Kontakt
Folge uns Icon facebook Icon twitter