1. Februar

Autoimmunhepatitis

Ich war 13 und es fing, glaube ich, damit an (zumindest was ich als erstes gemerkt habe), dass ich von Gluten Bauchschmerzen bekam. Deshalb habe ich eine Woche kein Gluten gegessen. Danach war es wieder gut, doch ich war etwas gelblich im Gesicht. Es ging mir eigentlich noch gut.

Nach ungefähr einem Jahr bin ich noch zur Schule gegangen, danach bin ich direkt in mein Bett gegangen und eingeschlafen. Dadurch habe ich nur noch geschlafen. Ich habe nichts mehr gegessen, weil ich keinen Appetit und kein Hungergefühl hatte, zudem hatte ich nach dem Essen eigentlich immer Bauchschmerzen (wahrscheinlich wegen des Gluten). Irgendwann sind wir dann zur Kinderärztin gefahren. Die hat aber nichts feststellen können und hat gemeint, ich solle mehr Sport machen, das sei die Pubertät. Das habe ich öfters gehört und ich finde es echt schlimm, wie immer alles auf die Pubertät geschoben wird. Allerdings sind wir direkt eine Woche später wieder hin gefahren und meine Mutter hat der Ärztin ausdrücklich gesagt, dass sie mir Blut abnehmen solle. Es kam raus dass meine Leberwerte sehr stark erhöht waren und ich ins Krankenhaus musste.

Nach ungefähr einer Woche schon haben sie eine Leberpunktion mit Verdacht auf eine Autoimmunhepatitis gemacht. Es ging so schnell, weil mein Arzt sich mit Autoimmunhepatitis auskannte.

Ich musste hoch dosiertes Cortison mit Azathioprin und Vitamin D nehmen. Das hat auch gut funktioniert, meine Leberwerte wurden innerhalb einer Woche wieder normal und ich wurde entlassen. Allerdings habe ich viele Nebenwirkungen von dem Cortison bekommen, ich habe überall Dehnungsstreifen bekommen an den Beinen bis hin  zum Rücken. Ein paar Wochen später bin ich zwei Wochen auf Kirchenfreizeit nach Schweden gefahren. Als wir dort waren, habe ich ungefähr nach einer Woche mega Kopfschmerzen bekommen, und in diesen zwei Wochen wurde ich 14 Jahre alt. Als ich wieder zuhause war, wurde ich krank und bekam nach einiger Zeit Fieber. Deshalb bin ich zwei Wochen ins Krankenhaus gekommen, es stellte sich raus, dass ich das Azathioprin nicht abgebaut habe und es sich deshalb im Körper gesammelt hat. Mein Immunsystem war so weit unten wie bei einer Krebspatientin, und wenn ich aufstand, wurde mir immer direkt schwarz vor den Augen. Deshalb wurden mir erst 100mg Cyclosporin verschrieben und dann 75mg, und es hat sich alles wieder soweit normalisiert. Ich hatte aber immer noch starke Bauchschmerzen, deswegen essen ich kein Gluten mehr und habe auch keine Bauchschmerzen mehr. Ich bin übrigens immer noch 14.

Farina E.

© Deutsche Leberhilfe e.V. Impressum Datenschutz Kontakt
Folge uns Icon facebook Icon twitter